© 2019 - 2022 All rights reserved. Licensed MIT or Fabriktheater Moabit e.V. [...] powered by GRAV coded with a lot of and coffe by Kirk - based on reveal.js and Olek Vik

RealRaff!

Wir wollen unser Selbst erforschen und den Anderen,
die Realität verstehen und die Möglichkeit zur Veränderung erproben.
Mit der Frage im Nacken: »Wie wollen wir leben?«

Ensemble Featured Vom Kiez für den Kiez

Menschen verlieren das Vertrauen in die Demokratie und fühlen sich würdelos behandelt.

Wir können nicht weiter nur reden, sondern wir müssen noch wichtiger denn jeh für eine offene Gesellschaft eintreten - mit offenen Diskursen, um eine gemeinsame Zukunft zu gestalten.

Wir behaupten, der Mensch ist nicht von Natur aus schlecht oder sozialdarwinistisch, sondern das System ist menschenunwürdig. Wir sind ein Wert in einer Meßskala, wir richten unser Leben aus wie eine Firma, sondieren unser Glück nach beruflichem Erfolg oder Misserfolg. Die Beherrschung und Nutzbarmachung der Welt führt in dieser Form zu Zerstörung, Vergiftung, Beziehungslosigkeit.

Dieser Tatsache müssen wir in die Augen sehen!

Wir müssen anerkennen, dass der Kaiser nackt ist und ein weißer Mann. Das System muss sich wandeln, wir sehen die Chance in kollektiven, feministischen, diversen Bewegungen, die sich breit vernetzen. Für eine Veränderung der bestehenden Gesellschaftsform, gegen ein ständiges Wachstum, für mehr Mitbestimmung jedes Einzelnen, für mehr Gleichberechtigung, um gemeinsam einen Raum für eine Zukunft zu öffnen, in der der Mensch, das Maß der Dinge ist, die uns den Mut gibt, für eine menschenwürdige Utopie zu kämpfen. Corona gebietet uns mehr denn je uns mit dem Thema auseinanderzusetzen, wie „wir miteinander leben“ wollen.

Das Fabriktheater, in dem wir uns 2021 gegründet haben, ist in seinem rohen und extrem ehrlichen Zustand, wie eine Retrospektive auf die schwindenden Freiräume der linken Berliner Subkultur, ein Juwel des unabhängigen Denkens. Für den Fortbestand und Erhalt stehen wir als Ensemble ein, um diesen Arbeitsraum und Ort der Begegnung zu verteidigen. Schutzräume brauchen BeschützerInnen.

Wir begreifen uns selbst als »Experimentierraum«, in dem es sich hierarchielos, vorurteilsfrei, divers und ohne Kategorisierung arbeiten lässt. Wir sind auf der der Suche nach den Widersprüchen, Reibungspunkten und deren Bewegung zur Veränderung hin.

Der Prozess steht dabei im Vordergrund, das ständige Hinterfragen des eigenen Blickwinkels und der gesellschaftlichen Konvention. Uns ist es wichtig, Theater für ein möglichst breites Publikum anzubieten und mit den Zuschauern die Möglichkeit zu schaffen, in einen offenen Diskurs zu treten.

PERFORMANCE // #SommerFETZN // April 2022 // gefördert von #NeustartKultur

FetZN30JahreKUFA FetZN30JahreKUFA FetZN30JahreKUFA FetZN30JahreKUFA FetZN30JahreKUFA FetZN30JahreKUFA FetZN30JahreKUFA

Foto: Mohammad Halbouni
mit Meryem Basar, Azak Kubali, Mailin Klingner, Haithem Hamid, Philine Stich

DIG THE STREET // Stückentwicklung des Kollektivs REAL RAFF // Oktober 2021 // mit freundlicher Unterstützung des QM Moabits

Ein Theaterstück „Vom Kiez für das Kiez“, in dem die Stimmen der Lehrterstraße zu Wort kommen. Ein Stück dass mit Humor, Witz aber auch Trauer und Wut die vielschichtigen Lebensrealitäten eines Häuserblocks auf die Bühne bringt.


Trailer: Sebastian Köcher

Aline Suter Anna Ortmann Azak Kubali Haithem Hamid Jana Ludwig Lisa Brosig Kathi Steigel Meryem Basar Vlad Schklover Nele Rohland AnnaRezola Philine Stich Pia Herenz Sabrina Pollinger Dominik Engemann Christian Kurt Ebert


Ensemble Featured Vom Kiez für den Kiez